Hier finden Sie unsere Auswahl der schönsten Alleen in der Bremer Schweiz. Bitte führen Sie die Maus auf eines der Bilder, um weitere Informationen über die jeweilige Allee zu erhalten.

Allee Holthorster Weg

Zwischen dem Pferdehof Lamcken und der Abzweigung "Am Lohhof" säumt eine 420 m lange Allee aus Stieleichen, Rosskastanien, Roteichen, Bergahorn und Sommerlinden den Holthorster Weg in Leuchtenburg. Die Allee verbindet die wertvollen alten Waldbiotope im Friedehorstpark, in Vollers Busch und Lamck...

Mehr erfahren

Allee Holthorster Weg

Allee K1/Leuchtenburger Straße

Den Ortsbereich von Löhnhorst schmückt diese homogene Allee aus insgesamt 66 Stieleichen, deren Alter auf 110 bis 200 Jahre geschätzt wird. Die 195 m lange Allee ist der letzte vollständig erhaltene Teil einer Allee, die wohl nach 1877, nachdem die Chaussee von Schwanewede nach St. Magnus (heute ...

Mehr erfahren

Allee K1/Leuchtenburger Straße
 

Allee Möhlenbarg

Zum Friedhof "Am Spreeken" der St. Johannisgemeinde Schwanewede führt eine würdevolle 280 m lange Allee aus 28 älteren roten und 29 jüngeren grünen Spitz-Ahornbäumen. 1988, zur Eröffnung des Friedhofs, wurde die Allee in gleichmäßigem, wechselständigem Rhythmus angepflanzt und zwar im Wechsel von...

Mehr erfahren
 
Allee Möhlenbarg
 

Allee Klingenberg

Unerwartet trifft man von Meyenburg auf der Straße Am Klingenberg kommend kurz nach der Überquerung der A27 auf eine Allee aus insgesamt 69 Holländischen Linden. Die Bäume begleiten die Straße durch einen ca. 300 m langen Hohlweg bis zum Großkämper Damm. Der Hohlweg entstand in den 1970er Jahren ...

Mehr erfahren
 
Allee Klingenberg
 

Allee Habichthorster Straße

Fährt man die Habichthorster Straße in Richtung Stendorf, so bilden kurz nach der Kreuzung mit der Straße Blumenhorst 22 weißblühende Rosskastanienbäume auf der nördlichen und 21 Stieleichen auf der südlichen Seite der Straße eine ca. 120 m lange Allee. Die Kronen der Bäume sind seitlich geschlossen, über der Straße ist der Kronenschluß noch unvollständig. Mit 120 - 220 Jahren sind die Stieleichen um ein Vielfaches älter als die Rosskastanien. Diese wurden 1996 vom Besitzer des angrenzenden Hofes gepflanzt, der damit die Bäume aus einer Baumschule vor der Vernichtung im Buschhacker rettete und sich den Wunsch nach einer eindrucksvollen Allee an seinem Grundstück erfüllte. Leider werden weißblühende Kastanien im Gegensatz zu rotblühenden Kastanien leicht von der Moniermotte befallen oder von einem Pilz geschädigt, was in den meisten Fällen zur vorzeitigen Braunfärbung der Blätter mit folgendem Abwurf führt.

 
Allee Habichthorster Straße
 

Allee Kita Löhnhorst

27 Linden begleiten als Allee die ca. 100 m lange Zufahrt von der Hauptstraße zum evangelischen Gemeindezentrum Löhnhorst. Die Bäume sind ca. 70 - 80 Jahre alt. Inzwischen sind die Kronen seitlich und über der Straße geschlossen und bilden vor allem im Herbst einen lichten, bunten Tunnel. Die Linden wurden wahrscheinlich zu Beginn der 1950er Jahre zusätzlich zu den bereits auf der südlichen Seite wachsenden alten Stieleichen angepflanzt, um die Zufahrt zu einem Wohnhaus zu schmücken, das damals auf dem heutigen Parkplatz stand. Zuerst wurden die Linden dem Augenschein nach regelmäßig als Kopflinden geschnitten, seit vielen Jahren findet ein solcher Schnitt nicht mehr statt. Auf beiden Alleeseiten wachsen die Bäume auf schmalen Randstreifen, was sie in ihrem Wachstum einschränkt. Leider sind sie auch durch den zunehmenden Autoverkehr zum Kindergarten gefährdet. So muss eine Linde für den Bau einer Ausweichbucht weichen. Die Allee beeindruckt durch ihre Vollständigkeit, den Kronenschluss sowohl im Längs- als auch im Querprofil und sollte unbedingt erhalten bleiben.

 
Allee Kita Löhnhorst