Durch eine großzügige Spende ist die AGBS Eigentümerin eines ca. 8.000 qm großes Grundstückes, gelegen an der Schönebecker Aue in Bremen, geworden. Ehemals wurde dieses Grundstück von der Familie des Künstlerpaares Overbeck als Gartenland genutzt, doch bereits seit vielen Jahren beweiden die Rinder eines Biolandwirtes den Großteil des Geländes. Ende 2018 wurde das Grundstück von Gertrud Overbeck der AGBS übertragen, um es dauerhaft für den Naturschutz zu erhalten und zu pflegen. Wir freuen uns auf die Chance und Verpflichtung für praktischen Naturschutz vor Ort.

Das Grünland ist zwar vergleichsweise artenarm, weist aber eine temporäre Verbindung zur Schönebecker Aue auf und wird gelegentlich – auch bei starken Regenfällen – in den tiefer gelegenen Bereichen flach überstaut. Hier hat sich ein Flutrasen gebildet. Das südliche Drittel ist eine seit langem ungenutzte Gartenfläche, die mit einer Vielzahl von heimischen und angepflanzten Gehölzarten bewachsen ist. Der Standort nahe der Schönebecker Aue ist auch hier feucht bis nass, in Teilen aber auch durch Ablagerungen von Gehölzschnitt überprägt. Naturkundlich interessierte Mitglieder der AGBS haben bereits eine Bestandsaufnahme der vorkommenden Pflanzenarten gemacht. Auf dieser Grundlage sollen dann Überlegungen zur ökologischen Weiterentwicklung des Grundstücks erfolgen.