Ein Tätigkeitsfeld unseres Engagements ist die Auseinandersetzung mit geplanten privaten oder öffentlichen Vorhaben, die zu Änderungen im Naturhaushalt oder Landschaftsbild führen. Die AGBS ist an den Stellungnahmen der Koordinationsstelle für naturschutzfachliche Verbandsbeteiligung (nähere Informationen auf der Homepage der Biologischen Station OHZ: www.biologische-station-osterholz.de) beteiligt, die die Argumente der Verbände im Landkreis OHZ bündelt.

Darüber hinaus engagiert sich die AGBS bei bestimmten Vorhaben in der Bremer Schweiz frühzeitig, also möglichst bevor die Willensbildung in den politischen Gremien abgeschlossen ist, durch die Abgabe eigener Stellungnahmen.

Ein regelmäßig wiederkehrendes Thema unserer Arbeit ist dabei der anhaltende Flächenverbrauch insbesondere durch die kritisch zu sehende „Bebauung auf der grünen Wiese.“ Damit gehen erhebliche Eingriffe in Natur und Landschaft einher:

  1. Durch Wohngebäude und Verkehrsflächen werden rund 45% der Böden versiegelt mit weitreichenden Folgen für die ökologische Bodenfunktionen.
  2. Die auf den Flächen bestehende Vegetation muss weitgehend weichen. Oft sind davon wertvolle Baum- oder Wildgehölzbestände betroffen, die Lebensräume für viele Kleinlebewesen bieten.
  3. Die Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Landschaft werden durch das Landschaftsschutzgebiet Bremer Schweiz rechtlich gesichert. Neubaugebiete führen zu Einschnitten im Landschaftsbild und sind hier nicht zulässig. Dennoch kommt es immer wieder zu entsprechenden Planungen, was strikt abzulehnen ist – Landschaftsschutzgebiete sind keine Baulandreserve!

 

Hier finden Sie aktuelle Stellungnahmen der AGBS zu Bauprojekten und anderen Eingriffen in Natur und Landschaft:

2021 Anfrage zur Einzäunung von Waldbereichen um Gut Hohehorst

2021 Stellungnahme zum geplanten Baugebiet 235 „Westlich der Hauptstraße“ in Löhnhorst

2020 Stellungnahme zur geplanten Hundewiese im Nordteil von Knoops Park

2020 Stellungnahme zur geplanten Fisch-Laichzone an der Lesum